Johann Andreas Streicher
Johann Andreas Streicher, Büste von Franz Klein (1777–1840), Gips (Gallery: Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim, Foto: Andreas Praefcke)

Geboren am 13.12.1761 in Stuttgart.
Gestorben am 25.5.1833 in Wien.

Pianist, Komponist, Klavierbauer.

Wirkte zunächst in Mannheim, ab 1786 in München als Klavierlehrer, Arrangeur und konzertierender Pianist.Erste Originalkompositionen datieren aus der Münchner Zeit.

Am 7.1.1794 Heirat mit Nanette Stein, Tochter des Klavierbauers Johann Andreas Stein, die auch als Komponistin hervortrat. Nanette und ihr Bruder führten nach dem Tod des Vaters 1792 die Firma weiter und verlegten sie 1794 nach Wien.

Im Streicherschen Musiksalon veranstaltete Konzerte fanden weithin Aufmerksamkeit. Wohltätigkeitskonzerte unter Streichers Leitung gaben den Anstoß zur Gründung der „Gesellschaft der Musikfreunde“. Durch Gründung einer Singschule und Herausgabe eines Gesangbuches förderte er zudem den evangelischen Kirchengesang in Wien.

Streicher schuf neben Arrangements und einer Ballettmusik primär Klavierwerke. Seine frühen Werke zeigen Elemente sowohl des Empfindsamen Stils als auch der Klassik, spätere Werke auch der Frühromantik.

Das Ehepaar Streicher war mit Ludwig van Beethoven eng befreundet, setzte sich für ihn bei Verlegern ein und bemühe sich um eine Gesamtausgabe seiner Werke.

(Werner Horn)

 

Weblinks (Auswahl):