Johannes Kretz
Johannes Kretz. Quelle: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Kretz.jpg&filetimestamp=20060507085626

Geboren 1968 in Wien

Komponist, Lehrer für Computermusik und Musiktheorie

1986 – 1994 Studium „Komposition“ an der Wiener Musikhochschule (bei Francis Burt und Michael Jarrell), weiters Musikerziehung und Mathematik an der Universität Wien.
1992 – 1993 Studien (Computermusik) am IRCAM, Paris u.a. bei Marco Stoppa und Brian Ferneyhough.

1994 – 2003 Assistent/Professor für Computermusik beim Internationalen Bartok-Seminar in Szombathely (H). 1996 – 2001 Lehrer für Tonsatz und Komposition am Konservatorium der Stadt Wien. Seit 1997 Lehrer für Computermusik an der Musikuniversität Wien, seit 2001 auch Musiktheorie, seit 2004 auch Komposition, seit 2009 ao. Professor für Komposition (Habilitation). Seit 2008 Leiter des Zentrums für innovative Musiktechnologie (ZiMT) an der Musikuniversität Wien. Gründungsmitglied des NewTonEnsemble, des European Bridges Ensemble und der internationalen Komponistengruppe PRISMA, sowie von ikultur.com.

Seine Werke wurden außer in Österreich bereits in Deutschland, Frankreich, Ungarn, Tschechien, Litauen, Polen, Türkei, Japan, Südkorea, China, Taiwan, USA, Kanada, Mexico und Argentinien aufgeführt. Bei seinen Kompositionen liegt ein großes Augenmerk auf der Gestaltung von Klangfarbe und Harmonie, bedeutend ist auch die Erzeugung synthetischer Klänge mit Hilfe des Computers.

(Werner Horn)

 

Weblinks (Auswahl):