Felix von Weingartner
Felix von Weingartner, etwa 1914; Foto: Nicola Perscheid (https://de.wikipedia.org/wiki/Nicola_Perscheid)

Geboren am 2.6.1863 in Zara/Dalmatien (Zadar/HR)
Gestorben am 7.5.1942 in Winterthur/CH

Dirigent, Komponist, Musikschriftsteller

1891-1898 Hofkapellmeister an der Berliner Oper und Direktor der königlichen Orchesterkonzerte (bis 1907).

1908 übernahm er von Gustav Mahler die Leitung der Wiener Hofoper, seine Direktionszeit endete jedoch bereits 1911.

Weingartner stand 1908-1927 den Wiener Philharmonikern vor und führte das Orchester auf erfolgreichen Tourneen u.a. nach Südamerika (1922). 1912-1914 an der Mannheimer Oper und 1914-1919 in Darmstadt tätig, anschließend Direktor der Wiener Volksoper (1919-1924).

Nach seiner Übersiedlung nach Basel übernahm er das dortige Konservatorium. 1935/36 wurde er erneut als Staatsopern-Direktor berufen.

Als Dirigent widmete sich Weingartner dem klassischen Repertoire. Kompositorisch subsumiert er die Einflüsse der von ihm dirigierten Werke in einem eklektizistischen Stil.

(Werner Horn)

 

Weblinks (Auswahl):