Geboren wahrscheinlich am 27.2.1760  in Liedertswil/CH
Gestorben am 28.8.1848 in Wien

Schweizerisch-österreichischer Erfinder und Flugpionier

Als Geburtsjahr Jakob Degens werden auch 1756 und 1761 angegeben. Zwischen 1766 und 1772 kam er mit seinen Eltern nach Wien. Er erlernte zuerst das Seidenbandwebergewerbe, wandte sich aber dann der Mechanik zu und wurde 1792 Uhrmachermeister. Neben seiner beruflichen Tätigkeit betrieb er gemäß seiner Jugendsehnsucht Flugstudien und -experimente. Die Flugfähigkeit seiner Geräte bewies er in öffentlichen Vorführungen. Von 1812 bis 1815 hielt er sich mit seinem Sohn Karl in Paris auf und wurde auch international bekannt.

Zwischen 1816 und 1820 erfand er mit seinem Sohn Karl ein fälschungssicheres Verfahren zum beidseitigen und mehrfachen Drucken von Banknoten („Guillochen-Gravier-“ oder „Guillochiergerät“), noch heute Grundlage des Banknoten- und Wertpapierdrucks zahlreicher Länder ist.

Die Familie Degen war sehr kinderreich – sie zählte im 19. Jahrhundert bereits 150 Nachkommen. Alle waren sie überzeugte Evangelisch-Reformierte (H. B.). Jakob Degen brachte sogar die Zeit auf, 17 Jahre in der Reformierten Stadtkirche als Organist tätig zu sein.

 

 

Weblinks (Auswahl):