Geboren am 24.1.1882 in Wien.
Gestorben am 13.10.1948 in Wien.

Sandler aus Favoriten und ein in der Bevölkerung äußerst beliebtes »Wiener Original«

Baronkarl
Quelle: Bezirksmuseum Favoriten, Wien (commons.wikimedia.org/wiki/File:Baron_Karl.jpg)

Karl Baron war ein legendärer Obdachloser, ein Sandler, der in der Zwischen- und Nachkriegszeit im Wiener Bezirk Favoriten lebte und dessen Name in einem ausgesprochen wurde: der Baronkarl.

Wohnhaft war er in städtischen Streusand- oder Mistkisten. Es gibt einige Anekdoten und Geschichten über ihn, die ihn als sozial denkenden und mitfühlenden Menschen schildern, der auf seine besondere Art anderen Menschen zur Hilfe wurde. Von vorn, sagt einer der Informanten, hat er manchmal ausgesehen wie Sokrates, aber von der Seite immer wie der liebe Augustin.

Auf seinem Begräbnis im Jahr 1948 sollen 10.000 Leute gewesen sein.

Karl Baron war evang. A.B., sein Grab befindet sich am Evangelischer Friedhof Matzleinsdorf.

 

Aus: Monika Salzer/Peter Karner: Vom Christbaum zur Ringstraße. Evangelisches Wien. 2., verbesserte Auflage, Wien 2009, S.33 – 34.

 

Weblinks (Auswahl)