Geboren am 20.4.1887 in Krumau am Kamp, Österreich
Gestorben am 8.11.1952 in Wien

Clown, Zauberkünstler, Bauchredner, Erfinder und Autor

Otto Letizky, genannt Scadelli, begann seine Karriere als Clown, Schwertschlucker und Zauberkünstler. Nach einem Unfall trat er nur mehr als Bauchredner auf und wurde mit der legendären Maxi-Puppe zu einer Attraktion des Wiener Praters. Zwischen 1920 und 1942 gab er ca. 75.000 Vorstellungen. Besonders die Kinder besuchten Maxi sehr gern. Viele hatten ihren nummerierten Stammplatz. Maxi sprach die Kinder auch direkt und namentlich an. Die notwendigen Informationen dazu gaben ihm die Mütter heimlich vor der Vorstellung. Neben dem Maxi gab es auch noch seine Schwester Amanda.

Die Vorführungen des großen Bauchredners Scadelli gehörten zu den besten Darbietungen des Praters. Er arbeitete noch bis 1952. Heute sind seine beiden Bauchrednerpuppen im Pratermuseum zu sehen. Übrigens hatte Scadelli auch den »Erwachsenen« etwas anzubieten, nämlich Prophezeiungen.

Er war evang. A.B. und erhielt ein Ehrengrab am Evangelischen Friedhof Simmering.

Monika Salzer/Peter Karner: Vom Christbaum zur Ringstraße. Evangelisches Wien. 2., verbesserte Auflage, Wien 2009, S. 176

 

Weblinks (Auswahl):

 

>>> zu  DER WIENER PRATER