tina_blau
Tina Blau, 1869 (Ausschnitt eines Fotos von Franz Hanfstaengl)

Geboren am 15.11.1845 Wien.
Gestorben am 31.10.1916 Wien.

Österreichische Landschaftsmalerin.

Tina Blau entstammte einer jüdischen Familie. Ihr Vater, der k.k. Militärarztes Simon Blau, unterstützte ihre Neigung zur Malerei. Ihre Lehrer waren unter anderen Wilhelm Lindenschmit d. J. und Emil Jakob Schindler und sie unternahm Studienreisen nach Böhmen, Mähren und Siebenbürgen, Sie schuf vor allem Landschaften sowie Stillleben im Stil des Stimmungsimpressionismus und interessierte sich bis ins Alter nicht für den damals vorherrschenden Jugendstil.

1883 konvertierte sie zu evang. A. B., heiratete den Pferde- und Schlachtenmaler Heinrich Lang und übersiedelte nach München, Nach dem Tod des Gatten und mehreren Reisen kehrte sie 1893 nach Wien zurück.

Tina Blau, beteiligte sich an Ausstellungen in München, Berlin, Dresden, Leipzig, Hamburg, Paris und Chicago und unterrichtete Landschaft und Stillleben zwischen 1889 und 1891 an der Damenakademie des Münchner Künstlerinnenvereins sowie von 1898 bis 1915 an der von ihr zusammen mit Olga Prager, Rosa Mayreder und Karl Federn gegründeten Kunstschule für Frauen und Mädchen in Wien.

Mit Marie Egner und Olga Wisinger-Florian gehört sie zu den wichtigsten österreichischen Künstlerinnen des 19. Jahrhunderts.

 

 

Weblinks (Auswahl)