Geboren am 3. August 1865 in Wallern,
gestorben 1947.

Pfarrer in Scharten, ab 1908 Pfarrer in Wallern.

Von 1921 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1936 Superintendent der Superintendenz A.B. Oberösterreich.

Er war führend an der Ausarbeitung der Kirchenverfassung von 1931 beteiligt, die jedoch aus politischen Gründen nie in Kraft trat. Sein Werk „Luther und das Landl“ fand wegen seiner Schlichtheit weite Verbreitung.

 

Literatur:

  • Leopold Temmel: Evangelisch in Oberösterreich. Werdegang und bestand der Evangelischen Kirche. Linz 1982. S. 85f.