Am 16. Juni führte unsere Museumsfahrt zuerst nach Wels, wo uns Pfarrer Roland Werneck die Christuskirche vorstellte, die erste evangelische Kirche in Österreich, die mit Glockenturm, spitzbogigen Fenstern und einem Eingang von der Straßenseite in neugotischem Stil erbaut werden durfte. Schließlich warfen wir noch einen Blick in das moderne Konrad-Cordatus-Haus am Martin-Luther-Platz. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im schattigen Garten des Gösserbräu fuhren wir weiter zum Stift Kremsmünster, wo wir in zwei Gruppen eine interessante, durchwegs launige Führung durch die Kunstsammlungen und die Stiftskirche erlebten. Ein Treffen von Steyr-Oldtimern im Prälatenhof lenkte kurz von der hochbarocken Stiftsanlage ab, ehe wir im sehenswerten Fischkalter bei Sekt Abschied von Kremsmünster nahmen. Schließlich erreichten wir unser letztes Tagesziel, zwei Hotels in historischen Gebäuden am Marktplatz von Steyr. Nach dem gemeinsamen Abendessen im Restaurant Mader stellte uns Pfarrer Friedrich Rößler die „Reformationsstadt“ Steyr vor, nach der kurzen Generalversammlung des Vereins „EMÖ“ blieben die Unermüdlichen noch zu einem gemütlichen Beisammensein sitzen. – Am 17. Juni nahmen wir in der evangelischen Kirche am hoffnungsverheißenden Sonntagsgottesdienst mit Pfarrer Jörg Schagerl teil, nach der Begegnung mit der Gemeinde beim Kirchenkaffee stellte Pfarrer Rößler Kirche und Gemeinde vor und führte uns anschließend durch die „Reformationsstadt“. Nachdem wir uns beim Mittagsbuffet gestärkt hatten, endete der Stadtrundgang beim Friedhof am Tabor von Steyr. Im Bus schließlich wieder vereint, fuhren wir nach Dietach bei Steyr, wo wir am Ende unserer Museumsfahrt eine Führung durch das Bauern-Technik-Museum „Gallhuberhof“ mit abschließender „Feitl-Jause“ erlebten.