Mayerhofer-Scheune:

Diese Liegt zehn Minuten nördlich der evangelischen Kirche. In dieser Scheune wurden zur Zeit der Gegenreformation die heimlichen Gottesdienste abgehalten. Im Juni 1782 fand in der Mayerhofer-Scheune wieder der erste öffentliche Gottesdienst statt.

Predigtstuhl:

Eine Felswand etwa eine bis eineinhalb Gehstunden von Ramsau-Ort entfernt. Hier feierten bei schönem Wetter zur Zeit der Gegenreformation die Ramsauer ihre Gottesdienste und Andachten.

Bethaus:

Dieses wurde 1783 innerhalb von drei Monaten nach den Richtlinien des Toleranzpatentes ohne straßenseitigen Eingang und Turm erbaut. Es dienste von 1783 bis 1885 als Predigtstätte und Pfarrerwohnung und wurde nach Einweihung der neuen Kirche als Pfarr-, Kirchendiener- und Lehrerwohnung umgebaut.

Aus: Evangelisches Österreich. Ein Gedenkstättenführer. Herausgegeben von Bischof Oskar Sakrausky. Wien (1981) S. 253.