Rudolf von Alt, Selbstporträt 1890

Geboren am 28.8.1812 in der Alservorstadt, heute Wien
Gestorben am 12.3.1905 in Wien

Maler und Aquarellist

Ältester Sohn des Malers Jakob Alt (1789–1872) und dessen Gattin Maria Anna geb. Schaller (1790-1872). Sein jüngerer Bruder Franz Alt (1821–1914) war ebenfalls Maler, Aquarellist und Lithograf. Dem Vater half er schon früh in dessen Werkstatt beim Kolorieren von Lithografien und unternahm mit ihm erste Reisen.

Rudolf von Alt ist einer der populärsten Künstler des 19. Jahrhunderts in Wien. Er schuf vor allem Aquarelle, die topografisch genau und atmosphärisch stimmungsvoll das Österreich der damaligen Zeit festhalten.

1841 heiratete er Hermine Oswald aus Wien (1820–1843), nach deren Tod Berta Malitschek aus Troppau (1824–1881). Er war evang. A.B., Vater und Bruder ebenso.

Es gibt ein Alt-Denkmal im 1. Bezirk, einen Rudolf von Alt-Platz im 3. Bezirk, eine Gedenktafel am Haus Skodagasse 11 im 8. Bezirk und er erhielt ein Ehrengrab am Zentralfriedhof (Josef Engeihart) Gr. 14A, Nr. 52.

 

Weblinks (Auswahl)